News

Visuelle Zustands­untersuchung der Entnahme­leitung in Berlingen

Seit einiger Zeit stellt die massive Vermehrung und Ausbreitung der Quagga-Muschel bei den Seewasserwerken eine Herausforderung dar. Bei einem Kontroll­tauchgang 2018 wurde der Seiher auf dem Einlauf in die Entnahmeleitung des Seewasserwerks Berlingen gereinigt und Schäden festgestellt. Der Muschel­be­wuchs hielt sich an der Entnahmestelle noch in Grenzen. Jedoch bereits zwei Jahre später war das Entnahmerohr vollständig mit Muscheln bewachsen.

Qualitativ ist der Muschelbefall nicht problematisch, da die vorhandene Aufbereitung im See­wasser­werk die Muschellarven aus dem Wasser entfernt. Die Muscheln können jedoch den Entnahmeseiher verstopfen sowie den Rohrdurchmesser der Entnahmeleitung verringern. Damit der sich ausbreitende Muschelbewuchs keine Einschränkungen bei der Rohwasser­entnahme­anlage verursacht, werden zukünftig in regelmässigen Abständen umfangreiche Reinigungs­arbeiten notwendig werden.

Die Gemeinde Berlingen plant nun mit unserer Unterstützung eine visuelle Zustandsunter­suchung der Entnahmeleitung und den Ersatz des defekten Seihers. Hierzu wird eine Firma für Taucharbeiten beigezogen. Diese Arbeiten sind die Grundlage für die Planung weitergehender Massnahmen und für die Unterhaltsplanung.

Das Seewasserwerk Berlingen deckt rund 90% des Trinkwasserbedarfs der Bevölkerung in Berlingen. Die Wasserentnahme erfolgt aus dem Untersee. Anschliessend durchläuft das Seewasser eine mehrstufige Aufbereitungsanlage, bevor es als einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung steht. Das Seewasserwerk sowie die Entnahmeleitung wurden 1938 gebaut. Das Seewasserwerk wurde danach immer wieder an die aktuellen Anforderungen angepasst und ausgebaut.

Weitere Informationen:

Mehr Informationen dazu: