Referenzen

Oberflächen­abfluss

In den letzten Jahren verursachte der Oberflächenabfluss bis zu 50% der Über­schwemmungs­schäden in der Schweiz. Wir entwickeln für Gemeinden Lösungen zum Umgang mit dieser Naturgefahr – und bearbeiten bei der Über­arbeitung der GEPs den Oberflächen­abfluss ebenfalls mit.

Dazu werden gemeinsam mit Betroffenen Übersichten über potenzielle Gefahrenzonen erstellt und Massnahmenvorschläge erarbeitet. An zentralen Stellen im Siedlungsgebiet wird die Situa­tion zunehmend komplexer: Fliesswege werden verzweigter, das Schadenpotenzial grösser und die Massnahmen müssen in die verschiedenen Planungsinstrumente der städtischen Infra­struk­tur integriert und von vielen Akteuren gestützt werden. Unsere Erfahrungen aus diesen Projek­ten fliessen auch in die neuen VSA-Richtlinien ein, die zurzeit erarbeitet werden.

Benjamin Lüthi
Abteilungsleitung
Abteilungsleiter Hydraulik
Pflanzschulstrasse 17
8400 Winterthur

«Besonders spannend an diesen Projekten ist der Abgleich der Berechnungsresultate mit den Erfahrungen der Anwohner vor Ort: das Staunen ist manchmal gegenseitig so gross, wo eine Abflussberechnung jetzt ganz genau stimmt – oder eben nicht.»